Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Kindeswohlkommission

Was ist die Kindeswohlkommission?

Die Kindeswohlkommission besteht aus fünf Expertinnen:Experten. Den Vorsitz führt die ehemalige Präsidentin des Obersten Gerichtshofs, Irmgard Griss. Aufgabe der Kommission ist es im Bereich des Asyl- und Bleiberechtsverfahren die rechtlichen Rahmenbedingungen für Kinder und ihre Anwendungspraxis zu überprüfen und auch einen europaweiten Vergleich herzustellen. Darauf basierend soll sie Kriterien zur Sicherstellung des Kindeswohles entwickeln und Empfehlungen abgeben.

Was ist das Ziel der Kindeswohlkommission?

Die Expertinnen:Experten aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen beschäftigen sich mit der Frage, wie sehr das zentrale Anliegen Kindeswohl in die weitreichenden Entscheidungen bei Asyl- und Bleiberechtsverfahren miteinfließt. 

Die Kindeswohlkommission wird gemäß § 8 des Bundesministeriengesetzes eingerichtet und berät direkt die Justizministerin. Im Justizministerium wurde dafür eine eigene Geschäftsstelle eingerichtet. 

Download
Auftrag an die Kindeswohlkommission (PDF, 737 KB)

Am 13. Juli 2021 legte die Kommission ihren Abschlussbericht vor:

Bericht der Kindeswohlkommission vom 13. Juli 2021 (Langfassung) (PDF, 3 MB)

Bericht der Kindeswohlkommission vom 13. Juli 2021 (Kurzfassung) (PDF, 592 KB)

Mitglieder der Kindeswohlkommission